Ausstellung zu Rojava / Nordsyrien (Westkurdistan)

-> Informationen zur Rojava Ausstellung

Aschermittwoch der Künstler 2019

Dies sind einige Impressionen von der diesjährigen Veranstaltung “Aschermittwoch der Künstler”:
Zu Beginn der Fastenzeit lud das Dekanat Koblenz in Kooperation mit der Stadt Koblenz alle Kunst- und Kulturschaffenden, sowie die Gläubigen und alle Interessierten zum Aschermittwoch der Künstler mit Austeilung des Aschenkreuzes ein. Die Feier wurde unter Mitwirkung des Stadttheaters Koblenz, der Staatlichen Rheinischen Philharmonie Koblenz, des Jugendtheaters der Stadt Koblenz und der Singschule an der Liebfrauenkirche sowie des Arbeitskreises der Künstler am Mittelrhein (AKM) mit einer Predigt im Poetry Slam Stil zu einem aktuellen Thema gestaltet.

Paradiesische Stimmung bei der
kfd-Faasenacht in Herz Jesu       

In heiterer Atmosphäre und mit freudigem „Kowelenz Olau“ begrüßten die närrischen Frauen der kfd ihr fröhliches Publikum im farbenprächtig geschmückten Pfarrsaal Herz Jesu zu ihrem alljährlichen karnevalistischen Nachmittag. Gabi Berkler, die 1. Vorsitzende der kfd Herz Jesu, führte mit viel Frohsinn und Witz durch das Programm, das wie schon seit vielen Jahren von Hans-Jürgen Rompf musikalisch begleitet wurde.
Mit „Venezia in Kowelenz“ begrüßten zunächst Prinz Hubertus von Rhenus und Mosella und Confluentia Sabine mit ihrem Hofstaat der „Gruße“ die Närrinnen und Narren im Saal, die von der mediterranen Stimmung augenblicklich angesteckt wurden und sich mit einem eigens gedichteten und vorgetragenen Liedchen für den Besuch bedankten.
Anschließend ging es geradewohl in die Zahnarztpraxis von Gerda Baltes, die so manche Behandlungstricks aus ihrem Berufsleben verriet. Au Backe! „Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann“ – damit wirbelte Trude Herr alias Waltraud Scheer singend und tanzend in üppiger Haarpracht über die Bühne und wurde begeistert von ihren „Fans“ gefeiert. Christa Vitten eroberte als jung gebliebenes Mädel und später noch einmal als tolle Tanzmaus die Jecken im Saal. Mit welchen Tücken eine kfd-Ausflugsfahrt nach Balduinstein ablaufen kann, zeigten humorvoll Angelika Essig, Margit Weber und Gerda Blau.

In eine orientalische Welt  entführten die Tanzmäuse der katholischen Jugend  St. Josef die Zuschauerinnen und Zuschauer. Es war eine zauberhafte und paradiesische Vorführung. Von den Gülser „Seemöwen“ präsentierte sich als „ Dachdecker“ die achtjährige Clara Hähn und gewann mit einem professionellen und gleichzeitig humorvollen Vortrag ganz schnell die Herzen des Publikums.
„Die Mädels von St. Bonifatius“ – Neuwied – überraschten mit ihren einfallsreichen „schwarz-weiß“ Tanzeinlagen. Wieder wurden die Lachmuskeln erheblich strapaziert. Aber auch Petrus (Angelika Essig) war ein Gast an diesem Nachmittag und zeigte, wie es im Paradies so zugehen kann. Elfen und Bienen fanden Einlass und unter all den fraulichen Einflüssen hatte Petrus so einiges auszuhalten. Denn diese hatten noch so einiges vor – vor allen Dingen wollten sie auf Reisen gehen. Paradiesisch war nicht nur die Vorführung, sondern auch die Dekoration, die jeder Theaterkulisse standhielt.
Den Schluss übernahmen, wie immer, die „Marktschreier“. Fünf Männer, die durch ihre stimmungsvollen und einfühlsamen Lieder die Frauen im Saal zum Dahinschmelzen brachten. Mit dem großen Finale abschließend, endete wieder einmal ein toller Nachmittag der kfd Herz Jesu!

Offenes Singen an der Krippe in Herz Jesu am 28.12.2018

Am Freitag, 28.12.2018 fand um 16:00 Uhr an der Krippe in der Herz Jesu Kirche ein offenes Singen mit jung und alt statt. Joachim Aßmann (E-Piano) spielte in Begleitung eines Gitarrenspielers altbekannte sowie moderne Weihnachtslieder. Walter Berkler las aus dem Weihnachtsevangelium und Gisela Watzke-Scholl trug ein Gedicht vor. Die Krippenlandschaft wird jedes Jahr von Walter Berkler und Kurt Weingart im mühevoller Arbeit aufgebaut und kann ohne Übertreibung als eine der schönsten in der Koblenzer Innenstadt bezeichnet werden. Die Veranstaltung wurde sehr gut besucht, und im Anschluss an das Singen gab es bei Glühwein und Plätzchen ein gemütliches Besammensein im Pfarrsaal. Auf eine Wiederholung im nächsten Jahr darf man hoffen.

 

 

 

Orgelmusik bei Kerzenschein am 7.12.2018

Herz Jesu Kerzenschein(1)„Orgelmusik bei Kerzenschein“ war der Titel des Konzertes im Rahmen der monatlichen „Orgelmusik in Herz Jesu“ am Freitag, dem 7. Dezember 2018 um 17.00 Uhr. Joachim Aßmann spielte marianische Orgelmusik von A. Schlick, S. Scheidt, F. Peeters, B. Krol und N. Hakim. Zu adventlichen Texten, vorgetragen von Monika Kilian, wurden die gregorianischen Melodien zu den jeweiligen Orgelwerken auf der Blockflöte von Florence Klose intoniert.
Das Konzert in der stimmungsvoll nur mit Kerzen illuminierten Herz Jesu Kirche war ein besonderes Erlebnis.

 

Einsegnungsfeier der “Gruuße” in Herz Jesu am 10.11.2018

Am Vorabend zum 11.11. fand in Herz Jesu die Einsegnungsfeier der Großen Koblenzer Karnevalsgesellschft statt, die in der kommenden Session Prinz und Confluentia stellen. Pfarrer Stefan Wingen (extra aus Bayern angereist) konnte hierzu Prinz Hubertus von Rhenus und Mosella und Confluentia Sabine mit ihrem Hofstaat sowie die Mitglieder der „Gruuße“ und Abordnungen befreundeter Karnevalsvereine begrüßen. Im gemeinsamen Wortgottesdienst in „Moddersproch“ wurde der Segen für eine erfolgreiche, fröhliche Session für das Regentenpaar und alle Karnevalisten erbeten. Nach dem Schlussgebet und Segen wurde Pfarrer Wingen für seine 25-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Seine Mutter, Marianne Wingen, erhielt die „Leo Wingen Gedächtnismedaille“. Im Anschluss daran traf man sich im Pfarrsaal zu einem gemeinsamen Umtrunk mit Prinz und Confluentia.

Gesundes Essen trifft süße Verführung am 02.11.2018

Am 02.November 2018, um 17:00 Uhr war es wieder soweit. Der Pfarrsaal von Herz Jesu lebte an diesem Nachmittag von vielen Menschen, Menschen verschiedener Nationen, die hier bei uns in Koblenz eine neue Heimat finden möchten. Jeder der Teilnehmer brachte ein Gericht aus seiner Heimat mit, ob herzhaft oder süß. So verwandelte sich unser Pfarrsaal ganz schnell in einen multikulturellen Ort mit frohen Farben, feinen Gerüchen und fröhlichen Gesichtern.

Es war bereits das fünfte mal, dass dieses Projekt, mit dem Namen:

“Miteinander essen-Miteinander reden“,

im Rahmen der „Internationalen Wochen“ in Koblenz, unterstützt von der kfd-Herz Jesu und des Pastoralausschusses, ebenfalls von Herz Jesu.

Pater Xavier Manickathan-Schirmherr dieses Projektes und Kooperator der Pfarreiengemeinschaft Koblenz-Innenstadt mischte sich auch an diesem Nachmittag unter die Gäste.

Ja, das war wieder einmal ein sympathischer und stimmungsvoller Anlass, der noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Bis zum nächsten Mal !

 

 Workshop „Kreative Orgelmethodik“ mit Dr. Andrea Kumpe am 22.09.2018 in Koblenz

IMG_0587-2

Es gibt die verschiedensten Übemethoden und ganz unterschiedliche Übetypen, die sich alltäglich mit dem Thema „Orgelüben“ beschäftigen. Da sind z.B. die „Hochglanzpolierer“, die immer wieder die gleiche Stelle üben, obwohl die Passage schon längst klappt oder die „Last-Minute-Übenden“, die erst im letzten Moment vor dem nächsten Unterricht oder sogar vor dem nächsten Konzert anfangen zu Üben. Alles verschiedene Möglichkeiten, aber sind sie auch effektiv und nachhaltig?

Dies alles und vieles mehr waren Inhalte eines Orgelseminars, das am 22. September in Rahmen der Fortbildungsveranstaltungen des Dekanates Koblenz in der Kirchengemeinde Herz Jesu in Koblenz stattfand. Als Referentin konnte Dr. Andrea Kumpe aus Freiburg, die sich schon seit langem mit diversen Übe- und Lehrmethoden auseinandersetzt, gewonnen werden. Sowohl in ihrer Doktorarbeit als auch in verschieden Aus- und Weiterbildungen widmet sie sich dem Thema der Musikpädagogik, respektive der Orgelmethodik. Sie arbeitet als Lehrbeauftragte an der  Hochschule Luzern sowie am Leopold Mozart Zentrum der Universität Augsburg.
In einem ersten theoretischen Teil im Pfarrsaal der Pfarrei Herz Jesu wurden Merkmale des instrumentalen Lernens sowie diverse Übemöglichkeiten vom „variablen Üben“ über das „vermischte Üben“ bis hin zum „differenziellen Üben“ vorgestellt. Am Nachmittag wurden die verschiedenen Übemöglichkeiten in einem zweiten praktischen Teil an der Orgel der Herz Jesu Kirche ausprobiert. Dabei wurde u.a. auch getestet wie sich Informationen und Bilder im Kopf der einzelnen Organisten auf das Vorspiel am Instrument auswirken.

Es war ein überaus spannender und sehr informativer Workshop. Hochkonzentriert folgten 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Ausführungen der Referentin und ließen sich dadurch zum Vertiefen der Thematik beim eigenen Üben anregen. Ein Workshop wie man sich ihn besser hätte nicht vorstellen können. Herzlichen Dank an Frau Dr. Andrea Kumpe für den überaus gelungenen Workshop.

Joachim Aßmann

Rosenkranzmonat und Erntedank 2016

Schutzmantelmadonna
Schutzmantelmadonna

 e6  e2   e4

Marienlob der kfd Herz – Jesu  im Altarraum der Kirche und anschließendem Beisammensein im Pfarrsaal – 18.05.2016:

m1     m2     m3 m4     m5    m6 m7  m8   m9 m10 m11 m12 m13             m14           m16 m17 m18 m20

Nacht der offenen Kirchen 2016  – “5 aus 10”

Nd1 nd2 nd3 nd4 nd5 Kopie

Gründonnerstag / Karfreitag 2016 

GD1                GD2 GD4                              GD3

IMG_0765KF KF2

KF3

———————————– 2015 ————————————–

Weihnachten 2015 :

IMG_0490         IMG_0497     IMG_0500,

Unsere Krippe in Herz – Jesu und Altar zu Weihnachten:

w1 w2 w3 w4 w5 w6 w7 w8

Hedwigsmesse 2015:

h2       h3       h4

Nacht der offnen Kirchen 2015 – “Mit Jesus auf dem Weg”

n1 n2 n3 n4 n5 n6 n7 n8 n9 n10 n11 n12

Festhochamt an Allerheiligen, 1.11.2015 und
25 Jahre Joachim Aßmann – Organist und Chorleiter in Herz Jesu
_RB87113[1]

_RB87102[1]

_RB87125[1]

_RB87137[1]

_RB87142[1]

_RB87127[1]

_RB87133[1]