Patchwork-Ausstellung in der Herz-Jesu-Kirche – noch bis zum 20.08.2017 !

Patchworkausstellung der Schängelquilter

Das Hobby des Patchworkens hat eine lange Tradition. Bereits die Frauen der Siedler, welche die USA urbar machten, nähten mangels Geldes sowie neuer Stoffe aus alten Hemden, die sie in kleine Stücke schnitten und in Musterform wieder aneinander nähten, Bettdecken oder Wandbehänge. Die Decken fütterten sie auf der Unterseite ab und füllten sie anschließend mit Watte, damit sie in langen und kalten Winternächten besser wärmten. Das gemeinsame Herstellen der Decken in geselliger Runde diente außerdem dem sozialen Miteinander und dem Austausch von Neuigkeiten. Dank der Vielfalt an heutigen Stoffen und Mustern hat sich auch in unseren Breiten eine große Fangemeinde dieser Handwerkskunst, die sowohl mit der Hand als auch mit der Nähmaschine ausgeführt werden kann, verschrieben, auch wenn jetzt nicht mehr der Aspekt der Nützlichkeit bei der Herstellung im Vordergrund steht. Vielmehr erfreuen sich die heutigen Patchworkerinnen an der Vielzahl an Formen und Farben, die sie individuell kombinieren können, um so zu beweisen, dass bei dieser „textilen Kunst“ Originalität, Kreativität und gelebte Fantasie im Vordergrund stehen. Entsprechend vielfältig gestaltet sind daher auch die fertigen Produkte der einzelnen Patchworkerinnen.

Dank der Gemeinde-Verantwortlichen der Herz-Jesu-Kirche wurde es den Schängelquilterinnen, einer Gruppe von derzeit acht aktiven Patchworkerinnen aus dem Raum Koblenz, die sich in der Regel einmal im Monat zum Erfahrungsaustausch und der Besprechung gemeinsamer Projekte trifft, ermöglicht, ihre textilen Arbeiten interessierten Kirchenbesuchern und -besucherinnen zu präsentieren. Die Schängelquilterinnen stellten die gezeigten Stücke mit viel Sorgfalt zusammen, in der Hoffnung, dass sich auch die Besucher der Kirche an ihren Arbeiten erfreuen mögen.

So unterschiedlich die Frauen in der Patchworkgruppe „ die Schängelquilter“ so vielfältig präsentieren sich ihre Werke, die vom 6. bis zum 20. August täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr zu bestaunen sind.

Zitat eines Besuchers im Gästebuch: „Einer schöner als der Andere- man kann sich gar nicht satt sehen….“.  Kommen Sie vorbei und machen sich Ihr eigenes Bild…

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.